Jan Altstätter vom RV Ehrendingen und ebenfalls langjähriges Mitglied der Radsportschule, konnte die Schweizer Radquersaison der Kategorie U15/U13 mit dem Gesamtsieg im Schülercup beenden. Jan fuhr alle fünf national und international ausgerichteten Rennen sehr konstant und konnte mit dem Heimsieg in Schneisingen sogar einen Saisonhöhepunkt feiern. Der Start in den Cup verlief jedoch harziger als angenommen. Bei herrlichem Herbstwetter startete das erste Rennen in Illnau. Nach der ersten Runde noch in der Spitzengruppe vertreten, ist ihm bei einer Abfahrt die Kette abgesprungen, was sofort ein paar Plätze kostete. Doch nach rasanter Aufholjagd durfte sich Jan doch noch mit einer top Rangierung in den ersten sieben Klassierten freuen. Im zweiten Rennen in Mettmenstetten lief es von Anfang an bedeutend besser. Bis zur letzten Runde in der Spitze vertreten, überquerte Jan als dritter Junge die Ziellinie. Das dritte Rennen in Schneisingen war mit dem Sieg der absolute Höhepunkt. Im Rennen noch auf dem zweiten Platz, konnte er sich mit einem super Technikparcours den Tagessieg ergattern. Die letzten zwei Rennen in Hittnau und in Meilen standen dann im Zeichen der Führung verwalten. Ohne Risiko auf einen technischen Defekt oder eines Sturzes fuhr Jan auch in diesen beiden Rennen konstant in die Ränge. Am Abschlussevent in Meilen bestätigte auch wieder ein super Parcour das wunderschöne Tagesresultat. Dank dieser Konstanz, dem nötigen Glück und dem Biss durfte sich Jan von Swiss Cycling zum besten nationalen Querfahrer in seiner Kategorie der Saison 2021/2022 auszeichnen lassen. Jan freute sich aber auch ab der guten Konkurrenz, mit welcher über die Jahre gute Freundschaften entstanden sind, obwohl im Wettkampf um jeden Platz gekämpft wird.

Abgerundet wurde das super Resultat von Jan durch die hervorragende Platzierung seines um drei Jahre jüngeren Bruders Nick. Nick belegte den 16 Schlussrang. In einer Gesamtrangliste, bei welchem die U13 und die U15 Kategorie inkl. Mädchen zusammen gewertet wurde. In der reinen U13 Kategorie ist Nick ebenfalls der schnellste Junge, was für die Zukunft ebenfalls gute Rangierungen erhoffen lässt. Nach einer kurzen Saisonpause bis ca. Mitte Februar, steht bereits die Planung für die Strassensaison vor der Tür. Mit einem Formaufbau im März, Trainingslager im April in Italien und dem Start der ersten Rennen in Genf und Martigny versprich der Frühling bereits jetzt eine intensive Zeit und hoffentlich spannende Rennen.

https://swiss-cyclocross.ch/tess-de-almeida-und-jan-altstaetter-gewinnen-den-schuelerinnen-cup/

Gesamtwertung nationaler Quer Cup

Hier geht's zu weiteren Fotos von Radquer Schülercup